1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Natura-Forum!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere mit über Ökostrom, gesunde Ernährung, Bio, Nachhaltigkeit uvm
    Information ausblenden

Kritik an ökobewegung!

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Utopistin, 15 März 2012.

  1. Utopistin

    Utopistin Member

    Registriert seit:
    2 März 2012
    Beiträge:
    7
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,820853,00.html

    Findet ihr das nicht auch übertrieben?
    Wenigstens tun diese Leute etwas, als gar nichts zu tun und nur zuzuschauen wie alles zugrunde geht?
    Und sie sind sich den Folgen ihres Tuns und Einkaufens bewusst, was deutlich mehr Menschen haben sollten:
    dieses Bewusstsein das sie mit ihrer Entscheidung die Unternehmen - in gewisser Weise - lenken.
    Wie sagte nicht Fred Grimm: "Ich kaufe, also bin ich der Bestimmer.".

    Liebste Grüsse

    Eure Utopistin
     
  2. Made

    Made Well-Known Member

    Registriert seit:
    26 Januar 2011
    Beiträge:
    246
    Der Spiegel-Artikel ist völlig überflüssig. Hier werden Klischees von abgehobenen, umweltbewußten Menschen bedient, damit sich der Autor und Gleichgesinnte besser fühlen. Sind nun alle ethisch-kritischen Konsumenten Lohas? Woran erkennt man diese genau? Wie passt Prinz Charles darein? Hat der Autor vielleicht keine Ahnung von der Materie, konnte sich aber daran erinnern, vor zwanzig Jahren etwas über das Umweltbewußtsein des Kronprinzen gehört zu haben? Ist das nun alles was der Autor zum Thema Ökobewegung zu sagen hat? Er hat also auch schon davon gehört und glaubt, dass umweltbewußte Menschen auf andere herabblicken und unsympathische, in sich selbst verliebte Menschen sein?
     
  3. Adaneth

    Adaneth Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 Januar 2011
    Beiträge:
    1.097
    Ich habe den Artikel gestern schon gelesen und fand ihn unterirdisch.

    Prinz Charles passt zur Ökobewegung, denn er ist seit seinen 20zigern dabei und er setzt sich sehr für die Ökobewegung ein. Sein letztes Buch "Harmonie" kann einem da schon die Augen öffnen, vor allem weil er nicht anklagt sondern sagt wie mans besser machen kann und es auf seinem "Bio-Bauernhof" auch ausprobiert.

    Aus dem Artikel sprich viel Häme und vorallem Sozialneid. Und man versucht damit zu polarisieren - erinnert mich so einwenig an die Sarrazin-Vorabdrucke. Scheint dem Spiegel nicht gut zu gehen, dass er sich auf Blöd-Niveau herablässt
     
  4. Made

    Made Well-Known Member

    Registriert seit:
    26 Januar 2011
    Beiträge:
    246
    @Adaneth

    Dass Prinz Charles ein großes Interesse an Umweltthemen hat, wusste ich schon. Ich finde es nur interessant, dass der Autor des Spiegel-Artikel ausgerechnet auf ihn kommt. Was hat der Kronprinz denn nun mit der aktuellen Bio-Bewegung zu tun? Gehört er zu den Lohas? Wahrscheinlich hast du recht damit, dass aus dem Autor Sozialneid spricht. So ist er dann auf den sicherlich nicht ganz unvermögenden Prinz Charles gekommen.
     
  5. Adaneth

    Adaneth Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 Januar 2011
    Beiträge:
    1.097
    Vielleicht liegt es auch daran, dass Prinz Charles einen Film dreht (drehen will?), der uns zu mehr Umweltbewusstsein mahnt. Er bassiert auf dem Buch Harmonie. Da wird vom Spiegel schon mal vorgebaut.

    Der Spiegel ist schon lang nicht mehr das was er mal war. :-(
     
  6. 7little46

    7little46 Well-Known Member

    Registriert seit:
    16 Januar 2011
    Beiträge:
    98
    das ist aber typisch für den SPIEGEL. Ganz typisch. Furchtbar.
     
  7. maka ke wakan

    maka ke wakan Member

    Registriert seit:
    17 August 2011
    Beiträge:
    20
    VERDAMMT, und ich habe den "Spiegel" wegen seiner einstigen Innovativität und journalistisch herausragenden Artikel mal so gemocht, und Heutzutage bringen die nichts besseres zustande als so 'nen hämischen, spötischen und niveaulosen Artikel zusammen zu schmieren. Gut, dass es die "taz" noch gibt und das Internet, das einem über das eine oder andere die Augen öffnet, oder diverse Begebenheiten aus einem anderen Blickwinkel betrachten lässt! Wer weiß denn schon, wie viel näher wir einem journalistischen Einheitsbrei, ala BLÖDzeitung wären, gäbe es das Internet nicht!?!?
     
  8. Adaneth

    Adaneth Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 Januar 2011
    Beiträge:
    1.097
    Im Internet muss man aber auch aufpassen, da wird auch viel Mist geschrieben.

    Ich halte es so, dass ich mich bei mehreren Medien auf dem Laufenden halte. :)
    Wobei ich finde, das "Die Zeit" auch nicht mehr das ist was es mal war. Es wird einfach zu sehr auf die Quote geschielt, wie beim TV. Das kann man zwar beklagenswert finden, aber ändern kann mans wohl nicht.
    Was mich interessieren würde ist, wer sich die Zeitungen und Magazine eigentlich noch kauft? Und wenn ja warum?
     
  9. maka ke wakan

    maka ke wakan Member

    Registriert seit:
    17 August 2011
    Beiträge:
    20
    Zitat :
    wie viel näher wir einem journalistischen Einheitsbrei, ala BLÖDzeitung wären, gäbe es das Internet nicht!?!?

    Das ist doch klar!
    Das ist doch überall so!
     
  10. maka ke wakan

    maka ke wakan Member

    Registriert seit:
    17 August 2011
    Beiträge:
    20
    Pardon, das wollte ich eigentlich zitieren :

    "Im Internet muss man aber auch aufpassen, da wird auch viel Mist geschrieben."


    Das ist doch klar, das ist doch überall so!
     
  11. Adaneth

    Adaneth Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 Januar 2011
    Beiträge:
    1.097
    Sagst du in deinem jugendlichen Leichtsinn ;-)

    Ich hab schon oft das Gegenteil erlebt und ausgerechnet von Leuten, die sich als kritische Leser sehen. Der BLÖD glauben diese Leute nichts, selbst wenns mal stimmt, aber das was im Netz steht, das ist richtig, weil............ Naja die Argumente spare ich mir jetzt. :)
     
  12. maka ke wakan

    maka ke wakan Member

    Registriert seit:
    17 August 2011
    Beiträge:
    20
    Leute die sich dumm verhalten und trotzdem meinen sie wären schlauer als alle anderen gibt 's doch immer wieder.
    Das ist doch nichts neues!
     
  13. Adaneth

    Adaneth Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 Januar 2011
    Beiträge:
    1.097
    Nein, neu ist das nicht, da stimme ich dir zu. Es regt mich aber immer mal wieder auf. :-(
    Sollte ich mir aber vllt mal abgewöhnen :)
     
  14. maka ke wakan

    maka ke wakan Member

    Registriert seit:
    17 August 2011
    Beiträge:
    20
    Genau, und bringen tut 's eh nichts, außer seine Energien zu verschwenden!
     
  15. GrüneWiese

    GrüneWiese New Member

    Registriert seit:
    18 April 2012
    Beiträge:
    4
    Naja, wie das bei den großen Medien so ist, geht es in erster Linie darum eine große Leserschaft zu bedienen und möglichst viele Leser und Besucher zu generieren. Der Artikel ist ein typischer Spiegel-Reißer. Nicht lesenswert, aber leider trotzdem von vielen gelesen, die danach wieder sagen können: "Genau, die dummen Ökos. Ich tue lieber gar nichts und esse, was mir auf den Tisch gestellt wird. Ich kann ja nicht dagegen machen, dass alles genmanipuliert ist."
    Und so zieht man sich schön aus der Verantwortung. Traurig das Ganze.
     

Diese Seite empfehlen